Wo kommen wir hin

 

Die Story:  
Irgendwann vor vielen Jahren parkte ich mein Auto auf einem ziemlich leeren Supermarkt-Parkplatz einfach irgendwo, ohne auf die hübschen Markierungen auf dem Pflaster zu achten.  Eine gutsituierte Mitvierziger-Neubaugebiet-Hausfrau war völlig entrüstet und krakelte im Vorbeifahren aus dem Autofenster: „Wo kommen wir den hin, wenn jeder tun kann was er will!“ Ich war doch ein bisschen schockiert.
Viele Jahre später kam mir diese Szene noch mal in den Sinn und ich dachte nur: Ins Paradies! An dieser Stelle ein fettes DANKE an die Unbekannte – falls sie noch nicht an Ihrer hirnlosen Langeweile verstorben sein sollte…

Der Text:
Gibt der Kluge nach, gewinnen immer nur die Blöden
Aggressiv und ohne Zweifel, gestalten sie die Welt
Immer gerade aus, immer mehr des Selben
Volle Fahrt voraus, statt auch mal abzubiegen

Wo kommen wir hin wenn jeder tun kann was er will
ob wir das noch erleben werden
Wo kommen wir hin wenn jeder tun kann was er will
ins Paradies auf Erden

Haben oder Sein, Wohlstand oder armes Schwein
mit den Wölfen heulen oder gefressen werden
Vom Besitz beglückt und an dem ganzen Kram erstickt
von Tränen schwer laufen wir hinterher

Wo kommen wir hin wenn jeder tun kann was er will
ob wir das noch erleben werden
Wo kommen wir hin wenn jeder tun kann was er will
ins Paradies auf Erden  

Angekränkelt von des Gedankens Blässe
Desillusioniert gibt es ständig auf die Fresse
schlag doch zurück denn zum Glück gibt es die Wahrheit nicht
zeig den Idioten deinen eignen Weg

Wo kommen wir hin wenn jeder tun kann was er will
dann kann man sein statt nur zu werden
Wo kommen wir hin wenn jeder tun kann was er will
ins Paradies auf Erden  

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.